Digitalfunk in GaukönigshofenGaukünigshofen - Mit Digital-Funkgeräten sind die Wehren in den fünf Ortsteilen der Gemeinde Gaukönigshofen bestens für ihre Aufgaben gerüstet.

Über die Anschaffung der modernen Kommunikationstechnik, die die analogen Funknetze ablöst, sind besonders die Kommandanten Christian Buchholz (Gaukönigshofen) Stefan Leuchs und Benno Karl (Wolkshausen) Benedikt Körner und Christoph Reiter (Acholshausen) sowie Manuela Scheuermann (Rittershausen) und Markus Dürr (Eichelsee) erfreut. Der Eichelseer, der als Kommandant und Kreisbrandmeister fungiert, organisierte den Einbau der digitalen Funkgeräte in die Fahrzeuge.

Die Geräte wurden im Zeitraum vom 11.-18.06.2015 bei der Fa. Mezger in Höchberg eingebaut. Laut Bürgermeister Bernhard Rhein wurden sechs Fahrzeugfunkgeräte und 23 Handfunkgeräte angeschafft. Die Kosten, für die Anschaffung der digitalen Funkgeräte, zu der sich Gaukönigshofen als eine der ersten Gemeinden im Landkreis Würzburg entschieden hat, bezifferte der Bürgermeister mit rund 30 000 Euro. Von der Summe fließen 60 Prozent an staatlichem Zuschuss an die Gemeinde zurück.

Der Vorteil der neuen Geräte, liegt, wie Markus Dürr erklärt vor allem darin, dass in Notfällen Rettungsdienste und Polizei gleich geschaltet sind. Das auch die kleinen Wehren mit Digitalfunk ausgerüstet werden, erhöht, so Markus Dürr, die Sicherheit und eine schnellere Hilfe bei Notfällen.

Auf dem Foto: Die Kommandanten Markus Dürr, Benno Karl, Stefan Leuchs, Christian Buchholz, Benedikt Körner, Christoph Reiter und Manuela Scheuermann (v.l.) mit Bürgermeister Bernhard Rhein (5.v.l.) vor ihren Wehrfahrzeugen die die Gemeinde Gaukönigshofen mit Digital - Funkgeräten ausgestattet hat.

 

Dieser Bericht beruht auf einem Bericht von Hannelore Grimm (Mainpost), weitergegeben von KBM Markus Dürr.

 


Suche